Düsseldorf – Pempelfort

Weitere Informationen

Wohnungseigentumsanlage (Neubauprojekt)

Exklusives Wohnen am Stadtgarten in Düsseldorf!

In malgeschützter Architektur der Nachbarbebauung in Düsseldorf – Stadteil Pempelfort – befindet sich dieses Neubauprojekt einer Immobilienentwicklungsgesellschaft als Joint-Venture zweier rennomierter Bauträger- bzw. Immobilienentwicklungunternehmensgruppen.

Verwaltung der Eigentümergemeinschaft durch DIS GmbH

Bei diesem Neubauprojekt wurde die DIS GmbH zunächst als Erstverwalterin bestellt.

Neben den „klassischen“ Verwaltungsaufgaben nach den Bestimmungen des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) umfasst die Tätigkeit der DIS GmbH auch Begleitung der Eigentümer (Ersterwerber) bei der Abnahme des Gemeinschaftseigentums vom Bauträger sowie die Überwachung bzw. Wahrung etwaiger “vergemeinschafteter” Mängel und Gewährleistungsansprüche.

Ergänzend zur Wohnungseigentumsverwaltung (WEG-Verwaltung) bietet die DIS GmbH den Eigentümern, die ihre Eigentumswohnung vermietet haben. die Sondereigentumsverwaltung bzw. auch die Vermietungsdurchführung an.

Weitere Informationen zum Projekt

Die feingliedrig gestaffelte Fassade der beiden Neubauten greift Elemente der denk- malgeschützten Architektur der Nachbarbebauung auf. Dabei wird der klassische Bau- stil der Backsteinfassaden in zeitgemäßer Form mit modernen Putzfassaden kombiniert. Eine zukunftsweisende Wärmedämmung verbindet höchsten Wohnkomfort mit einer besonders effizienten Energiebilanz. Großzügige Loggien und Balkone, eine eigene Tiefgarage und repräsentative Hauseingänge machen aus dem Pempelforter Garten ein besonders begehrtes Ensemble mit vielfältigen Wohnformen für unter- schiedliche Lebensphasen.

Die Projektphilosophie

Neu geprägt durch die Planung des Architekten, gestalterisch eingefügt in die ge- wachsene und urbane Umgebungsstruktur des Stadtteils Pempelfort, entstehen zwei Gebäudeteile des großzügigen Bauprojektes. Eine gemischte Klinker-/Putz- fassade geben den Gebäudeteilen einen unverwechselbaren Charakter. Intime Eigengärten und ein großzügiger Gemeinschaftsgarten runden die Inhalte der Projektplanung ab.
Fassaden Die für den Standort typischen Natursteinsockel, den Natursteinportalen und den abgestuften Klinkerfassaden mit verputzten Fassadenelementen werden in der Straßenansicht konsequent umgesetzt. Die Gartenfassade wird insgesamt als helle Putzfassade hergestellt.
Fensterkonstruktionen und Sonnenschutz

Die Fensterkonstruktionen und deren Aufteilungen werden nach Vorgabe des Pla- ners eingebaut. Im Erdgeschoss werden in den straßenseitigen Schlafräumen Schall- schutzfenster verwendet. Bäder erhalten eine blickdichte Verglasung. Die Fenster werden mit elektrisch betriebenen Rollladen ausgestattet.

Grundrisslösungen

Die Wohnbereiche, flexibel gestaltbar, geben großzügiger Möblierung ausreichend Raum. In sich geschlossene Schlafbereiche, teilweise mit separater Ankleide und direkt angrenzendem Bad, bieten intime Ruhezonen. Terrassen, Balkone und Loggien, mit ihren Holzbelägen aus Bankirai, erweitern die Wohnbereiche ins Freie.

Materialien

Das Zusammenwirken von Qualität und Anspruch an die Architektur hat die Auswahl der Materialien geprägt. Die Zimmertüren (2,10 m hoch) sind als weiße Röhrenspan- türen einschließlich weißer Umfassungszarge und Edelstahlbeschlägen vorgesehen. Die Wohnräume, Dielen und Flure erhalten als Bodenbelag ein Holzparkett mit wert- haltiger und beständiger Oberfläche. Die Küchen erhalten Keramikbodenbeläge.
Der individuellen Gestaltung und der eigenen Kreativität stehen alternativ Teppich- böden, Steinzeug- oder Keramikoberbeläge zur Auswahl. Treppen-, Flurbereiche, Fensterbänke und Abdeckungen der gemauerten Balkonbrüstungen werden in Naturstein gefertigt. Wand- und Bodenfliesen der Sanitärbereiche aus Feinkeramik nach Auswahlvorschlägen.

Die Einrichtungsgegenstände der Bäder, Duschen und WCs werden in der Sanitärfarbe weiß, Fabrikat Duravit, Serie Stark III, mit hochwertigen Einhebelmischbatterien, eingebaut.

Raumwärme und Behaglichkeit

Die Wohnungen werden alle mit Fußbodenheizung ausgestattet und mit entsprechen- den Regelungen versehen. Zur Aufwärmung der Badetücher werden die Bäder zusätz- lich mit Handtuchheizkörpern der Firma Zender ausgestattet. Die obersten Wohnungen können zusätzlich mit einem offenen Kamin bestückt werden.

Pkw-Tiefgarage

Die Einfahrt zur gemeinsamen Tiefgarage erfolgt unmittelbar von der Winkelsfelder Straße. Die Tiefgarage ist mit einem fernzusteuernden, elektrisch betriebenen Garagen- tor verschlossen. Vom abgestellten Pkw gelangt man auf kurzem Weg in das Treppen- haus oder zum Aufzug in die Wohnetage oder in die Gartenanlage.

Aufzüge und Zugangssicherheit

Jeder Hauseingang hat seinen eigenen Aufzug, welcher auf jeder Etage hält. Die Haus- eingänge sind mit einer Kameraanlage ausgestattet. Der Bewohner kann somit seine Besucher bereits an der Haustür, über einen Monitor in seiner Wohnung, erkennen. Die Wohnungseingangstüren werden in der Widerstandsklasse WK 1 eingebaut und mit Drückergarnituren und Zylinderschloss ausgestattet. Die in den Erdgeschossen befindlichen Fenster und Fenstertüren werden mit abschließbaren Beschlägen ausgerüstet.

Freiraumgestaltung

Die Erdgeschosswohnungen erhalten einen eigenen Gartenanteil. Die Abtrennung der eigenen Gartenflächen wird mit Heckenpflanzen erstellt. Der große, allgemein nutzbare Garten wird nach Gartenplanung gärtnerisch angelegt und ausgebaut.
Beitrag zur CO2-Einsparung Das Wohnprojekt mit seinen zwei Gebäudeteilen wird Energie optimiert im KW60 Standard nach dem neuesten Energieeinspargesetz (ENEG 2007) ausgebaut. Hier tragen die Bewohner deutlich zur Reduzierung von CO2-Ausstoß bei.

Stand: 25.11.2008 – Quelle/ Anbieter: www.bouwteck.de